Lernsettings für die Grundschule – Kompetenzorientierte Praxisbeispiele

21. Dezember 2020

Grundkompetenzen vernetzen – wie geht das in der Praxis? Die zehn Lernsettings für die Grundschule, die im Rahmen eines INTERREG-Projektes am IBS entstanden sind, führen dies eindrucksvoll vor. Zusammengefasst sind die kompetenzübergreifenden Settings in einer Handreichung, die von Jadwiga Ensbacher-Roubin, Barbara Holub, Monika Musilek und Brigitte Sorger (DiZeTIK) herausgegeben wurde.

Kompetenzentwicklung erfordert komplexe Unterrichtssettings, die mehrere Grundkompetenzen vernetzt aufgreifen und auf Handlungs- und Umsetzungsorientierung beruhen. Mathematik, Literacy, Naturwissenschaften und soziokulturelle Kompetenzen bilden in dieser Handreichung die einzelnen Puzzleteile von zehn Lernsettings. Geschickt zusammengefügt ergeben sie ein Bild von kompetenzorientiertem Unterricht, der einen Kompetenzbereich in seiner fachlichen Eigenständigkeit in den Fokus rückt und ihn mit Aufgabenstellungen zu den anderen Bereichen erweitert. Daraus ergeben sich komplexe fachverbindende Lernsettings, die einerseits sofort im Unterricht der Primarstufe umsetzbar sind, andererseits aber auch als Vorlage zu einer Unterrichtsgestaltung dienen, die mehrere Grundkompetenzen gleichzeitig anspricht.

Erarbeitet wurden diese Lernsettings von Primarschullehrerinnen im Rahmen des INTERREG-Projektes ATHU74CODES (Competence-Oriented Education for Elementary Schooling in the cross-border Region AT-HU) und sind frei verfügbar unter: http://media.obvsg.at/AC15721155-2001

Kommentare sind geschlossen.