KATEGORIE ARCHIV

Aktuelles

ELINET – das European Literacy Network lädt ein

12. April 2021

ELINET ist ein europäisches Netzwerk für Literacy. Es wurde 2014 von der EU mit 80 Partnerorganisationen aus 28 europäischen Ländern bei einer großen Auftaktkonferenz in Wien gegründet und mit 3 Millionen Euro dotiert. Seit 2016 arbeitet ELINET als Association, basierend auf individuellen Mitgliedschaften. Träger*innen von ELINET sind führende Literacy-Expert*innen aus ganz Europa. Ziel von ELINET ist die Vernetzung und  der internationale Austausch von Forschungsergebnissen, nationalen über internationalen Literacy-Aktivitäten und Best Practise-Beispielen.

mehr

Lesen – können wir schon?

25. März 2021

Leseförderung und Lesetraining in der Oberstufe? Undenkbar! Bislang war Lesen in der Oberstufe auf Literaturbetrachtung und Textinterpretation fokussiert, entsprechende Lese- und Schreibkompetenz wurde stillschweigend vorausgesetzt. Förderung von Lesekompetenz war als Aufgabe der gymnasialen Oberstufe schlicht nicht vorgesehen. Die renommierte Leseforscherin Dorothee Gaile und ein Autorenteam stellen genau diese Dogmen in einem spannenden Buch in Frage und zeigen, dass gezieltes Lesetraining in textbasierten Fächern auch an der Oberstufe wichtig und sogar nötig ist. Viele Anregungen und Ideen „passen“ aber auch gut in die Sekundarstufe 1 und sogar in die Grundschule.

mehr

Frankfurter Allgemeine: „Leseförderung: viel ungenutztes Potential“

21. März 2021

Die FAZ geht in einer Artikelreihe dem Thema „Leseförderung im Lockdown“ nach. Einer der Interviewpartner ist Gerhard Falschlehner, Mitarbeiter am DiZeTIK. Sein Fazit: „Man kann kein Kind zum Lesen zwingen, aber die Chancen, es zum Lesen hinzuführen, sind sehr groß. Die Erfolge sind oft nicht unmittelbar spürbar. Bei einem vierzehnjährigen Jungen kann ich nicht erwarten, dass er regelmäßig in Büchern versinkt, aber das Entscheidende ist, dass er sich mit neunzehn, zwanzig Jahren an frühere positive Leseerfahrungen erinnert, auf die er zurückgreifen kann. Die Wurzeln müssen gelegt werden.“ Das ganze Interview gibts: hier.

mehr

MINI-Messe 2020

4. März 2020

Am 26. Februar 2020 fand im Bildungszentrum der Arbeiterkammer Wien die MINI-Messe statt. Die Messe wurde von der Arbeiterkammer Wien in Kooperation mit dem Sprachförderzentrum der Bildungsdirektion Wien organisiert. Im Rahmen der Messe stellten Verlage ihr neuestes Repertoire aus dem Bereich der Sprachförderung (Deutsch als Zweitsprache, Muttersprachenunterricht, usw.) vor. Darüber hinaus informierten verschiedene Organisationen und Bildungsinstitutionen über ihre Serviceleistungen in den Bereichen Sprachförderung und Interkulturalität. Auch die Kompetenzstelle für Mehrsprachigkeit, Migration und Menschenrechtsbildung (Ko.M.M.M.) und das Didaktikzentrum für Text- und Informationskompetenz (DiZeTIK) der Pädagogischen Hochschule Wien waren auf der MINI-Messe mit einem Stand vertreten, an dem sich die interessierten Messebesucher*innen über die Arbeitsfelder, Fortbildungen, Lehrgänge, Projekte und aktuellen Publikationen der beiden Zentren informieren konnten.

mehr

Start des DaZ-Lehrgangs 2019-2021

22. September 2019

Am 13.9.2019 startete an der Pädagogischen Hochschule Wien das dritte Mal der Lehrgang Deutsch als Zweitsprache in der Primarstufe. 40 Teilnehmer*innen werden in drei Semestern 10 Lehrveranstaltungen in vier Modulen absolvieren. Sie werden auf die Arbeit in Deutschförderklassen ebenso vorbereitet wie auch auf die integrative und additive Sprachförderung für Kinder mit anderen Erstsprachen und auf die sprachaufmerksame Unterrichtsgestaltung in allen Fächern. Sie werden somit zu Expert*innen im Bereich Deutsch als Zweitsprache mit allen Aspekten, wie sie im DaZ-Kompetenzprofil für Pädagog*innen des BMBWF dargestellt werden.

mehr