Schreibwissenschaft – eine neue Disziplin

4. Januar 2021

Von 30.5. bis 1.6.2019 fand an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt die Tagung Schreibwissenschaft – eine neue Disziplin? statt, die sich intensiv der Frage widmete, ob es eine deutschsprachige Schreibwissenschaft gibt. In Vorträgen und Diskussionsgruppen wurden dabei vor allem auch interdisziplinäre Perspektiven auf die Schreibwissenschaft besprochen. Sandra Reitbrecht aus dem DiZeTIK-Team nahm an der Tagung teil und konnte dabei in einem Plenarvortrag eine (deutsch-)didaktische Perspektive auf die Schreibwissenschaft präsentieren.

Zentrale Ergebnisse der Tagung sowie Interviews und weitere Materialien wurden zunächst auf einem Tagungspadlet gesammelt. Ende 2020 ist nun auch der Sammelband zur Tagung erschienen. Das Fragezeichen ist dabei mittlerweile gewichen, aus der Frage wurde eine Feststellung „Schreibwissenschaft – eine neue Disziplin“, die auch den Titel des im Böhlau Verlag in der Reihe Schreibwissenschaft erschienenen Bandes darstellt. Aufgegriffen werden im Band grundsätzliche Überlegungen zur Schreibwissenschaft, diskursübergreifende Perspektiven auf eine deutschsprachige Schreibwissenschaft, Querschnittsthemen sowie auch Rolle und Aufgaben der DACH-Gesellschaften der Schreibwissenschaft. Damit wird zum einen der Status quo dokumentiert, in vielen Beiträgen aber auch die Perspektive auf zukünftige Entwicklungen der Schreibwissenschaft im deutschsprachigen Raum gerichtet.

Huemer, Birgit, Doleschal, Ursula, Wiederkehr, Ruth, Girgensohn, Katrin, Dengscherz, Sabine, Brinkschulte, Melanie & Mertlitsch, Carmen (Hrsg.) (2021). Schreibwissenschaft – eine neue Disziplin. Diskursübergreifende Perspektiven. Wien/Köln/Weimar: Böhlau Verlag. (= Schreibwissenschaft. Band 2).

Kommentare sind geschlossen.